Dein Warenkorb
Alternative schließen Icon

Unternehmen

1.200 m², 25 MitarbeiterInnen, 2 Marken und eine Vision

Mehrere zehntausend Elektroroller der Marken EGRET und THE-URBAN von Walberg Urban Electrics sind bereits heute auf den Straßen Europas unterwegs. Und noch nie hat man eines unserer Fahrzeuge unter dem Hashtag #scootersbehavingbadly gesichtet. Wieso das so ist? Weil wir kleine, faltbare Elektroroller entwickeln und vertreiben, die in den Punkten Design und Qualität den Standard für die gesamte Industrie setzen.

 

Eine große Liebe, die unsere Mobilität verändert

Angefangen hat Florians Leidenschaft für Elektroroller ganz zufällig. Anfang der 2000er war er als Tourneemanager in ganz Europa und Asien unterwegs. Um die großen Distanzen in den Veranstaltungshallen besser überbrücken zu können, schenkte ihm seine Freundin einen Elektroroller. Zu diesem Zeitpunkt konnte niemand ahnen, dass dies der Beginn einer großen Liebe sein würde, die letztendlich eine Mobilitätswende in ganz Europa einleitete.

Der Elektroroller wurde für Florian bald unverzichtbar. Kleinere Reparaturen führte er selbst durch, um das Fahrzeug nicht einschicken zu müssen. Mit der Zeit hatte er sich ein derart umfassendes Wissen angeeignet und lag dem Hersteller mit Ideen zur Optimierung in den Ohren, sodass dieser ihn kurzerhand als Dienstleister einstellte. Nachdem Florian auf diesem Weg mehrere zehntausend Elektroroller mitentwickelt und vertrieben hatte, war ihm klar, dass er keine Kompromisse mehr eingehen wollte.

 

Politisches Engagement in Form einer GmbH und Proof of Concept

2011 gründete Florian Walberg Urban Electrics in eine Zeit hinein, in der Elektroroller in keinem europäischen Land legal waren. Für andere ein Hindernis, sah Florian darin eine Herausforderung. Ihm war schon damals klar, dass es für die kleinen, intuitiv nutzbaren Fahrzeuge einen riesigen Markt geben würde. Gleichzeitig erschien Florian das Verbot der Fahrzeugklasse allein durch die Begründung, sie passe in keine existierende Kategorie, absurd.

Konsequenterweise leitete er die entsprechenden Schritte in die Wege, um eine passende Kategorie ins Leben zu rufen: In Brüssel gründete er zusammen mit Global Playern wie Honda, Toyota und Segway ein technisches Komitee innerhalb einer Arbeitsgruppe. Ziel dieser Arbeitsgruppe war es, durch die Definition der technischen Spezifikationen den Grundstein der neuen Fahrzeugklasse zu legen.

Bereits 2012 startet Walberg Urban Electrics den Vertrieb der Premiummarke EGRET. Durch den großen Erfolg des Unternehmens lieferte Florian bereits damals den Nachweis, dass es für die Fahrzeugklasse trotz der schwierigen legalen Situation einen riesigen Markt gab. 2017 folge mit THE-URBAN die zweite Marke von Walberg Urban Electrics für eine jüngere, preissensiblere Zielgruppe.

Unter dem wachsenden Druck der zahlreichen Fahrer, die ihre Elektroroller endlich auch legal im Straßenverkehr nutzen wollten, wurde endlich auch die Politik aktiv. Immer mehr europäische Länder legalisierten Elektroroller oder stellten sie rechtlich Fahrrädern gleich. Im Frühjahr 2019 verabschiedete auch Deutschland die Elektrokleinstfahrzeugeverordnung. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h, einer vorgeschriebenen Zertifizierung des Lichtsystems sowie einer Versicherungspflicht hat Deutschland aktuell die strengsten Regelungen für Elektrokleinstfahrzeuge in Europa. Ohne Florians beharrliches Engagement und seinen unerschrockener Proof of Concept mit mehreren zehntausend verkauften Elektrorollern, wäre die Legalisierung sicherlich nach wie vor in weiter Ferne.

Walberg Urban Electrics ist aktuell der einzige Hersteller, der insgesamt fünf Modelle mit Straßenzulassung in Deutschland entwickelt und vertreibt: EGRET-TEN V4, EGRET EIGHT V3, THE-URBAN #HMBRG V3, THE-URBAN #BRLN V3, THE-URBAN #RVLTN. Zusätzlich gibt es jeweils ein Pendant mit einer höheren Höchstgeschwindigkeit (je nach Modell zwischen 25 km/h und 30 km/h), um den Anforderungen der anderen europäischen Märkte gerecht werden zu können.

 

Entwicklung, Vertrieb und Service aus einer Hand

Das Team um Florian ist in den letzten Monaten stark gewachsen. Mittlerweile beschäftigt Walberg Urban Electrics 25 Mitarbeiter aus acht Ländern. Büro, Werkstatt und Ersatzteillager erstrecken sich in der historischen Hamburger Speicherstadt über drei Böden und insgesamt 1.200 m². Hier werden alle Bereiche von Entwicklung, Marketing und internationaler Vertrieb über After Sales, Service, HR und Buchhaltung abgebildet. Die großen Warenbestände werden durch ein externes Lager bearbeitet und durch unseren Speditionsdienstleister in die Welt verschickt.

 

Produziert werden die Elektroroller in China. Ein Team vor Ort stellt den reibungs­losen Ablauf sicher. Jede Pro­duktion wird zudem von Hamburger Kollegen begleitet. Die lang­jährige Zusammenarbeit mit den produzierenden Unternehmen und Zulieferern ist ein weiterer Baustein, mit dem WUE sicherstellt, dass immer nach dem gleichen hohen Standard produziert wird.

 

Qualitäts­kontrolle und Kunden­service

Durch über viele Jahre gewachsenes Know-how in der Produkt­ion von E-Scootern, hat Walberg Urban Electrics ein solides Qualitäts­sicherungs­system bei ihren Liefer­anten in China etabliert. Jedes Fahr­zeug wird noch in der Produkt­ion einer 100 %igen Quali­täts­kontrolle unter­zogen. Sobald die Ware in Hamburg ange­kommen ist, wird eine weitere Prüfung durch­geführt, um die Test­ergeb­nisse aus Asien zu verifi­zieren. Auf diesem Wege wird sicher­gestellt, dass die hohen Qualitäts­ansprüche von WUE erfüllt werden. Die Kunden profi­tieren von der Verläss­lich­keit der Fahr­zeuge. Zugleich grenzt Walberg Urban Electrics sich durch den eigenen Stand­ard von günsti­geren Mit­bewerbern ab.

 

Die Stadt der Zukunft – von der Vision zur Realität

Florian hat selbst als Nutzer von Elektrorollern begonnen und als einer der ersten das große Potenzial dieser Mobilitätsform erkannt. Die Legalisierung in den meisten europäischen Ländern ist für ihn bereits ein großer Erfolg. Doch seine Vision geht weiter: Florian will die Elektroroller als festen Bestandteil einer emissionsfreien Mobilität etablieren.

Frau steht in einem Tunnel auf ihrem THE-URBAN E-Scooter

In den kommenden Jahren werden in Städten die Räume neu verteilt werden müssen – weg vom Auto mit Verbrennungsmotor, hin zu alternativen Mobilitätsformen. Der Elektroroller kann insbesondere in seiner faltbaren Version als perfekte Kombination mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem eigenen Auto urbane Räume nachhaltig entlasten. Damit stellt diese Fahrzeugkategorie ein signifikantes Element in der Gestaltung der Stadt der Zukunft dar. Damit diese Vision möglichst schnell Realität wird, kämpfen Florian und sein Team tagtäglich.